Die Figur als Stellvertreter

Schreiben ist gnädig

In der systemischen Familienaufstellung trifft man immer wieder auf das Wort Stellvertreter. Ich hatte das Glück, schon bei einigen anwesend zu sein. Und ganz ehrlich? Es ist mir (genau wie vielen anderen) völlig egal, wie es funktioniert, weil die meisten ziemlich schnell begreifen, dass es funktioniert!
Dass mein Buch-Charakter genau dieses Wort verwendet, finde ich mehr als faszinierend. Und ja, ich stelle meinen Figuren manchmal direkte Fragen. Denn das schlimmste, was dabei passieren kann, ist dass sie die Antwort verweigern.
Einen schnellen und einfachen Beweis, dass unser Gehirn nicht unterscheiden kann, ob etwas ausgedacht oder real ist, gibt es übrigens hier. (Keine top professionelle Webseite, aber ganz süß ;) )

Diesen Artikel weiterempfehlen: