Drachenkind & Friends – Meine Planung für die nächsten Monate

neues_layout_minivorschauIch habe zu lange vernachlässigt, euch mal Stück für Stück darzulegen, wie ich mir die zweite Jahreshälfte 2017 und den Anfang von 2018 publizistisch so vorstelle. Deshalb heute mal einen detaillierten Blick auf meinen Schreibtisch!

Schon seit meiner ersten Veröffentlichung  (“Feuertaufe”) im November 2016 höre ich natürlich regelmäßig die gleiche Frage: Wann kommt denn bloß Band 2?! Ganz ehrlich? Ich liebe und hasse diese Frage gleichermaßen. Ich liebe sie, weil sie mir beweist, dass mein Debüt euch genug mitgerissen hat, um mir treu zu bleiben. Und ich hasse sie, weil sie mich natürlich unter Druck setzt, den nächsten 600(+)-Seiten-Wälzer zu produzieren. Und zwar dieses Mal mit einem Cover, das dem momentanen Trend entspricht. Und mit einem Profi-Korrektorat. Letzteres, das habe ich schon abgeklärt, wird mich um schlappe 1500 Euro netto ärmer machen. Das ist kein Gejammer, ich will nur ganz ehrlich aufzeigen, was an so einem Buch alles dranhängt. Und ich habe ein seeeeehr gutes Angebot bekommen. Trotz all dieser kleinen und großen Dinge hoffe ich, dass Band 2 (“Das Drachenkind – Sturmzeit”) zwischen Januar und März 2018 veröffentlicht werden kann. Warum “so spät”? Dazu mehr im nächsten Absatz!

Sicher ist nicht an euch vorbeigegangen, dass mich ein neues Nebenprojekt in seinen Krallen hält – die “School of Muses”. Novelle Nummer Eins mit dem Namen “Der Kuss der Muse” ist ja nun seit ein paar Tagen (seit dem 17.08.) erhältlich, so weit so  gut. Ich dachte auch, damit wäre ich erstmal aus dem Schneider. Ja, denkste! Mittlerweile lektoriere ich Band 2 mit dem Arbeitstitel “Der Pakt der Muse”, der in seinen Grundfesten steht. Und weil dem so ist, gehe ich von einer Veröffentlichung Mitte Oktober 2017 aus! :D
Band 3 der Muse (ja, auch an dem schreibe ich schon gelegentlich) sollte, wenn mich meine eigene kreative Hilfe nicht verlässt, dann im Dezember folgen. Und für alle die, die sich meinetwegen einen Ebook-Reader kaufen mussten und/oder milde genervt waren, dass ich die Muse nicht für sie signieren kann, ich nehme ab sofort unverbindliche Vorbestellungen für einen Sammelband der “School of Muses”-Reihe IN PAPIERFORM entgegen. Der sollte mit etwas Glück unter dem Weihnachtsbaum landen können. Ihr sehr schon, ich möchte euch die Wartezeit auf Band 2 des Drachenkindes so sehr versüßen, wie ich nur kann. :)

Und wie geht es dieser ominösen Neuauflage? War da nicht mal was? Ja, da war was. Und hier wird es jetzt richtig schwierig. Nicht wegen dem Cover, das wird hoffentlich diesen Monat noch finalisiert. Nicht wegen des deutschen Selfpublishing-Preises, denn ich habe es nicht auf die Longlist geschafft. Aber: Mir haben nun schon mehrere Personen (darunter die Leute in meiner Familie, auf die ich höre) geraten, das mit der Neuauflage ruhen zu lassen, bis Band 2 erscheint. Warum? Ganz einfach: Stellt euch mal vor, ich peitsche alles noch im September durch, Cover und alles. Und dann stelle ich im Februar fest, dass ich auf dem Buchrücken oder so doch ein Element versetzen oder ändern möchte. Dann stehen wir am Ende WIEDER vor dem gleichen Problem – nämlich, dass die Bände im Regal nicht gleich aussehen. Ganz ehrlich? Ich würde mich erschießen (und mein Mann mich auch ;) ) wenn das passierte. Gleichzeitig weiß ich, dass jeden Tag mein Erstling verkauft wird mit einem suboptimalen Cover und vielen, vielen Anfängerfehlerchen. Auch das fühlt sich nicht so genial an. Wer hier einen Tipp hat, der läuft bei mir offene Türen ein. WIE machen das andere Leute? Erfahrene Verlage? Wo ist der Punkt, wo man sagt, “es ist jetzt so und Schluss”? Der ist jedenfalls sehr, sehr schwierig zu finden. Deshalb seid bitte nicht enttäuscht, wenn es noch dauert, ich will dieses Mal nach Möglichkeit alles richtig machen statt schnell.

So, das war es von meinem Schreibtisch. Wer es bis hierher geschafft hat, Respekt! *höhö* Ab hier bleibt mir nämlich nur noch, euch vorsichtig darauf hinzuweisen, dass das Hörbuch von “Feuertaufe”  produktionstechnisch in den letzten Zügen liegt. Zwanzig Stunden sind es geworden, ganz und gar ungekürzt. Da ich das nicht selbst produziere und den Vertrieb (feiyr) noch nicht kenne, möchte ich nicht genauer sagen, wann es zu audible und Co. in die Shops kommt, aber es kommt! Und ich kann euch nicht sagen, wie gespannt ich darauf bin, denn meine wunderbare Sprecherin und ihr Produzent haben Sagenhaftes geleistet!

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Comments are closed